GRENZAUSBILDUNGSREGIMENT - 40 "Hans Coppi"

(Dislozierungen um 1985)

 

Ort der Unterkunft:

1400 Oranienburg (Bez. Potsdam), Platz des Friedens, PF 17556, Siegelcode 932

1550 Falkensee (Bez. Potsdam), Spandauer Straße 1, PF 85986, Siegelcode 932

 

Ehrenname:

Der Ehrenname "Hans Coppi" wird dem TT am 23. Februar 1976 verliehen. 

 

Kommandeure:

  

Oberst Alfred Grohmann (1966-1982)

Oberst Wilfried Krätz (1982-1990)

 

Als Unterkunft des GAR-40 dient der ehemalige Landsitz (1651) der ersten Gemahlin des Großen Kurfürsten, Louise Henriette (geborene Prinzessin von Oranien). König Friedrich I. ließ 1668 den Landsitz als Schloss "Oranienburg" erweitern. 1802 wurde das Gebäude verkauft und als Baumwollweberei weiter genutzt. Hiernach wurde das Gebäude zwischen 1858 bis 1925 als Lehrerseminar genutzt. Nach dem Umbau 1933 bis 1937 folgte 1938/39 eine Nutzung als SS-Polizeischule. Im II. Weltkrieg wurde das Schloss stark zerstört aber gleich wieder aufgebaut und dient dann als Offiziersschule der KVP und später ab 1962 bis 1990 als Unterkunft des GAR-40 (Hans-Coppi-Kaserne) der GT. Der Standort in Oranienburg hat eine Kapazität von 700 AGT und der Ausbildungsort der 4. und 5. GAK in Falkensee ebenfalls von 700 AGT. Dem TT ist der TüP Rüthnick wirtschaftlich unterstellt. Die Aufstellung des GAR-40 erfolgt am 23. August  1962 auf Befehl Nr. 99/62 des MfNV. Das Regiment untersteht der 1. GBr der SKB. Zur Durchführung des Befehls Nr. 138/70 des MfNV über die Umformierung der GT wird vom SKB die Anordnung Nr. 18/70 und der Befehl Nr. 2/71 erlassen. Auf dieser Grundlage wird die Umformierung des GAR-40 durchgeführt. Der SKB übergibt 24. März 1971 das GAR-40 an den Kommandeur des GKM. Die beiden GAR-39 (B.-Wilhemshagen) und -40 (B.-Oranienburg) bilden die Soldaten im Grundwehrdienst für den Grenzdienst und an der Kampftechnik aus. Seit 1. Februar 1989 wird die Ausbildungszeit von sechs auf drei Monate wegen der Geburtenschwachen Jahrgänge verkürzt, um den Auffüllungsstand in den GR zu erhöhen. Zeitgleich erfolgt von nun an die Einberufung vierteljährlich. Dem GAR-40 wird im Oktober 1970 das "Lenin-Ehrenbanner des Zentralrates der FDJ" für "Ausgezeichnete Ergebnisse in der Operation 70" verliehen. Am 23. Februar 1976 verleiht der Stellvertreter des Chefs und Chef Ausbildung Generalmajor Thieme dem GAR-40 den Namen "Hans-Coppi-Regiment". Am Standort in Oranienburg werden die Ausbildungen an den GSB, den 120mm Geschosswerfern und 85mm Kanonnen durchgeführt. Bis zum Befehl Nr. 49/90 des MfAV zur Auflösung der GT bleibt der Standort des GAR in Oranienburg bestehen.

 

  • Regimentsleitung, 1400 Oranienburg, Platz des Friedens
  • 1.-3. Grenzausbildungskompanie, 1400 Oranienburg, Platz des Friedens
  • 4.-6. Grenzausbildungskompanie, 1550 Falkensee, Spandauer Straße 1
  • Bootsausbildungskompanie, 1400 Oranienburg, Platz des Friedens
  • Transportausbildungskompanie, 1400 Oranienburg, Platz des Friedens
  • 2 Züge Transportausbildungskompanie, 1550 Falkensee, Spandauer Straße 1
  • Teile d. Kfz-Instandsetzungszug sowohl in Oranienburg als auch in Falkensee
  • Aufklärungszug, 1400 Oranienburg, Platz des Friedens
  • Waffeninstandsetzungszug, 1400 Oranienburg, Platz des Friedens
  • Nachrichtenkompanie, 1400 Oranienburg, Platz des Friedens
  • Artilleriebatterie, 1400 Oranienburg, Platz des Friedens
  • 1 .u. 2. Granatwerferbatterie, 1400 Oranienburg, Platz des Friedens
  • Medizinischer Stützpunkt, 1400 Oranienburg, Platz des Friedens
  • Pionierkompanie-40, 1550 Falkensee, Spandauer Straße 1, PF 85986, Siegelcode 932

Quellen:

 

- NVA-Standortdatenbank "Militärgeschichtliches Forschungsamt" in Potsdam

- Jochen Maurer "Dienst an der Mauer" Ch. Links verlag, Berlin 2011 

- Axel Klausmeier "Hinter der Mauer" Ch. Links Verlag, Berlin 2012

 

UA-58365312-1