GRENZREGIMENT - 33 "Heinrich Dorrenbach"

(Dislozierungen um 1985)

 

Ort der Unterkunft:

1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1, PF 17506 (Siegelcode 925)

 

Ehrennamen:

Der Ehrenname "Heinrich Dorrenbach" wird dem TT im 1. März 1968 verliehen. 

 

Grenzabschnitt:

Nördlich zum GR-36 im Bereich "Landwehrkanal" bis südlich zum GR-42 im Bereich "Altglienike" 

 

Kommandeure: 

Oberstleutnant Johannes Köhler (1971 - 30. 09.1976)

Oberstleutnant Klaus Henkens (1.10.1976 – (?) 1982)

Oberst Leo (1982 – 1985)

Oberstleutnant Schulze (1985 - ?)

 

Zwischen dem Treptower Park, Bouché- und Elsenstraße entsteht 1904 auf dem Gelände eines Exerzierplatzes die weitläufige Kasernenanlage des 1899 in Berlin neu aufgestellten Telegraphen-Bataillon Nr. 1. Bei Ausbruch des I. Weltkrieges ist hier zusätzlich die Kavallerie-Telegraphenschule untergebracht. Beide Einheiten werden auf Grundlage des Versailler Vertrages 1919 aufgelöst werden. Schon 1920 wird auf dem Gelände das Polizeiamt Neukölln-Treptow, Einheiten der Schutzpolizei und das Gewerbeaufsichtsamt für Treptow und Neukölln untergebracht. Mitte der 1930er Jahre werden dem Militär die Anlagen rückübertragen und 1936 die Heereswaffenmeisterschule eingerichtet. Der Gebäudekomplex übersteht den II. Weltkrieg nahezu unbeschadet und wird unmittelbar durch die Rote Armee genutzt. 1949 wird ein Gebäudeteil an die KVP abgegeben und nach Abzug der sowjetischen Truppen zu Beginn der 1950er Jahre geht das gesamte Areal an die VP. Ab 1956 unterhält die neu gegründete NVA auf dem Gelände die „Ernst-Schneller-Kaserne“. 1962 wird der Kasernenkomplex  der 2. Grenzbrigade des SKB übergeben. Im gleichem Jahr erhält die Einheit das "Ehrenbanner des Zentralrates der FDJ" für "Hervorragende Sicherung der Staatsgrenze".

1962 erhält das GR-33 das Ehrenbanner des Zentralrates der FDJ "Für hervorragende Sicherung der Staatsgrenze". (Privatarchiv d. Verf.)


Das Grenzregiment-33 wird am 23. August 1962 lt. Befehl Nr. 99/62 und 26/63 des Ministers für Nationale Verteidigung sowie dem Befehl Nr. 23/63 des Stadtkommandanten der Hauptstadt der DDR aufgestellt aus der 1., 2., 4., 7., 8. und 9. GK und der 4. GK der 1. Grenzabtl. der 1. GB in der Friedrich-Engels-Kaserne" (Berlin-Mitte) aufgestellt. In Durchführung der Befehle Nr. 22/70 und 138/70 des Ministers für Nationale Verteidigung sowie Nr. 02/71 des Stadtkommandanten werden im Zeitraum vom 15. Februar bis 31. Juli 1971 die Verbände, Truppenteile und Einheiten der SKB Berlin umformiert. Am 13. März 1971 übergibt das GR-33 seinen bisherigen Grenzabschnitt mit seinen pioniertechnischen Anlagen, Wachhunden, Signalgeräten an das GR-35. Das GR-33 übernimmt hiernach die ehemaligen Grenzabschnitte des GR-31 und GR-38, ausschließlich Tegeler Fliess bis einschließlich Qickborner Strasse. Seit dem 13. März 1971 führt das GR-33 die Sicherung der Grenzabschnitte in der Dislokation Tegeler Fliess bis kurz vor dem Brandenburger Tor durch. Eine letzte Umstrukturierung mit neuen Zuweisungen von Grenzabschnitten erfolgt 1985. Mit Wirkung vom 15. Mai 1971 wird lt. Befehl Nr. 69/71 des MfNV das GKM dem Unterstellungsverhältnis des SKB herausgelöst und dem Chef der GT unterstellt. Am 10. August 1971 erhält das GR-33 seine Truppenfahne verliehen. Das GR-33 wird im Standort B.-Treptow, Objekt der „Ernst-Schneller-Kaserne“, neu aufgestellt und dem GKM unterstellt. Der südöstliche Standortbereich in B.-Treptow liegt direkt an der Sektorengrenze zw. sowjetischen und amerikanischen Sektor. Das GR-33 teilt sich die Anlage mit dem Militärverlag der NVA, der Zeitungsredaktion „Volksarmee“, dem „Erich-Weinert-Ensemble der NVA“. Die Wohngebäude werden seit Ende der 1950er Jahre bis 1987 als VP-Revier 231 genutzt. Für die GT ist eine Belegungskapazität von 1.260 AGT vorgesehen. Die Auflösung des Regiments erfolgte zum 1. April 1990 lt. Befehl Nr. 14/90 des Chefs der Grenztruppen der DDR. Im Herbst 1990 übernimmt die Bundeswehr das Areal. Heute beherbergt das Gelände das Bundeskriminalamt, das Bundesamt für Verfassungsschutz und das BKA-Terrorismusabwehrzentrum. 

 

Bezeichnung

Adresse 

 PostfachSiegelcode
1. GK "Egon Schultz" (04.01.1965)1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1??
2. Grenzkompanie1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1??
3. Grenzkompanie1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1? ?
4. Grenzkompanie 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1  ?
5. Grenzkompanie 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1? ?

 

  • Nachrichtenkompanie, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1, PF (?)
  • GÜST-Wasser "Britzer Zweigkanal", 1195 Berlin-Baumschulenweg, Sonnenallee, PF (?)
  • GÜSt-Straße "Sonnenallee", 1195 Berlin-Baumschulenweg, Sonnenalle, PF (?)
  • GÜST-Sicherungszug, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1, PF (?)
  • Medizinischer Stützpunkt, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1, PF (?)
  • Artillerie- und Granatwerferbatterie, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1, PF (?)
  • Kfz-Transportkompanie, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1, PF 17506
  • Kfz-Instandsetzungszug, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1, PF (?)
  • Pionierkompanie, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park 1, PF (?)
  • Flammenwerferzug, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park, PF (?)
  • Granatwerferbatterie, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park, PF (?)
  • Kanonenbatterie, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park, PF (?)
  • Waffeninstandsetzungszug
  • Druckereizug der Propagandakompanie 13, 1193 Berlin-Treptow, Am Treptower Park
  • Aufklärungszug
  • Diensthundestaffel
  • Verpflegungsgruppe
  • Regimentslager
  • Regiments-Med. Punkt

Quellen:

 

- NVA-Standortdatenbank "Militärgeschichtliches Forschungsamt" in Potsdam

- Jochen Maurer "Dienst an der Mauer" Ch. Links verlag, Berlin 2011  

- Axel Klausmeier "Hinter der Mauer" Ch. Links Verlag, Berlin 2012

UA-58365312-1