GRENZREGIMENT - 42 "Fritz Perlitz" 

(Dislozierungen um 1989)

 

Ort der Unterkunft:

1532 Kleinmachnow (Bez. Potsdam), Leninallee, PF 17514, Siegelcode 929

 

Ehrenname:

Der Ehrenname "Fritz Perlitz" wird dem TT am 1. März 1973 verliehen.

 

Grenzabschnitt:

Östlich zum GR-33 im Bereich GÜSt "Rudower Chaussee" bis westlich zum GR-44 im Bereich "Oderstraße".

 

Kommandeure:

Oberst Heinz Geschke (1971 - 1974) 

Oberstleutnant Günter Bazyli (1974 - 1977)

Oberst Karl Heinz Schneider (1977 - April 1987)

Oberstleutnant Schewzcyk (1. Mai 1987 - Mitte 1988)

Major Lohß (1988-1989)

In Blankenfelde werden seit 1951 Einheiten der DVP zur Kontrolle der Sektorengrenze zu Berlin disloziert. Ab August 1963 entstehen auf dem militärischen Areal der GT umfangreiche Neu- und Ausbauten. Der Schutz des südlichen Grenzabschnittes nach West-Berlin wird in den letzten beiden Jahrzehnten der DDR durch das GR-42 durchgeführt. Im Rahmen der Strukturänderung von der SKB zum GKM wird Blankenfelde 1971 ein Regimentsstandort. Das Regiment ist bis 1985 in Blankenfelde stationiert, danach folgte die Dislozierung in Kleinmachnow („Hans-Marchwitza-Kaserne“, ehem. Standort des GR-46) bzw. Berlin-Johannisthal. Die weiteren in Blankenfelde stationierten Einheiten werden den Landstreitkräften der NVA unterstellt, um Aufgaben im Mobilisierungsfall für die Berlin-Gruppierung zu übernehmen. Hierunter ist die Zusammenführung der bisher in Berlin stationierten Artillerieregiments 26 und der Geschoßwerferabteilung zur Artilleriebrigade 40 und des Nachrichtenbataillons 26 in das Nachrichtenbataillon 40 mit einer Bunker-Führungsstelle zu sehen. Parallel gibt es einen mit dem GAR-39 gemeinsamen Kasernenstandort in Mahlow. 1952 entsteht hier unweit der Demarkationslinie eine KVP-Holzbarackenunterkunft in der Acostraße. 1964 folgte ein massiver Militäranlagenbau für die Pionierkompanie des GR-42 und eine Pionierausbildungskompanie des GAR-39 in Berlin-Wilhelmshagen. Heute befindet sich auf diesem ehemaligen GT-Gelände ein Sozialwerk.   

Bezeichnung

Adresse 

 PostfachSiegelcode
1. GK "Siegfried Widera" (01.12.1987)1601 Waßmannsdorf, Waßmannsdorfer Straße 17520929
2. Grenzkompanie1601 Waßmannsdorf, Waßmannsdorfer Straße 17521929
3. Grenzkompanie1601 Klein Ziethen, Großziethener Straße17532 929
4. Grenzkompanie 1721 Heinersdorf, Osdorfer Straße  17539  929
5. Grenzkompanie 
1721 Heinersdorf, Osdorfer Straße17550 929

Gemeinsam mit dem Kommandeur des GR-42 - Oberst Heinz Geschke - spricht der Kommandeur des GKM - Generalmajor Bernhard Geier - zum Truppenteil um 1974 in Blankenfelde. Hinter der Ehrentribüne ist eine 85-mm-PAK und ein schwimmfähiger SPW-PSH zu erkennen. Im Bildhintergrund ist links die Küche und Speiseräume, mittig das Wach- und rechts das Stabsgebäude zu sehen; hinter den PSH liegt das Hauptzugangstor. (Privatarchiv d. Verf.) 

 

  • Regimentsstab, 1532 Kleinmachnow, Leninallee (?)
  • Nachrichtenkompanie, 1532 Kleinmachnow, Leninallee (?)
  • GÜSt-Straße, 1633 Mahlow, Waltersdorfer Chaussee (?)
  • GÜSt-Sicherungszug, Heinersdorf (?)
  • Pionierkompanie, Mahlow-Waldblick, Arcostraße 42, PF (?) und Sigelcode (?)
  • Artilleriebatterie, 1532 Kleinmachnow, Leninallee (?)
  • Granatwerferbatterie, 1532 Kleinmachnow, Seemannsheimweg, PF 85977, Siegelcode 930
  • Kfz-Transportkompanie, 1532 Kleinmachnow, Leninallee (?)
  • Instandhaltungs-Zug, 1532 Kleinmachnow, Leninallee(?)
  • Fla-Raketenwerkstatt, 1532 Kleinmachnow, Seemannsheimweg (?)
  • Verpflegungszug, 1532 Kleinmachnow, Leninallee (?)
  • Flammenwerferzug, 1532 Kleinmachnow, Leninallee (?)
  • Grenzaufklärerzug, 1532 Kleinmachnow, Leninallee (?)
  • Diensthundezug, Waßmannsdorf (?)
  • Medizinischer Stützpunkt, 1532 Kleinmachnow, Seemannsheimweg (?)

 


Quellen:

 

- NVA-Standortdatenbank "Militärgeschichtliches Forschungsamt" in Potsdam

- Jochen Maurer "Dienst an der Mauer" Ch. Links verlag, Berlin 2011 

- Axel Klausmeier "Hinter der Mauer" Ch. Links Verlag, Berlin 2012

 

UA-58365312-1