GRENZREGIMENT-20 "Martin Schwantes", Halberstadt (Bez. Magdeburg)

3600 Halberstadt, Friedrich-Liszt-Straße, PF 38928

Der Ehrenname "Martin Schwantes" wird dem TT 5. Oktober 1972 verliehen. 

 

Kommandeure:

 

Oberstleutant Leisenring (20. Oktober 1961 - November 1961)

Oberst Hans Koschke (1961 - 1965)

Oberstleutnant Wener Friedel (1965 - 1967)

Oberst Hans Koschke (1967 - 1979) 

Oberst Heinz Frömmig (1979 - 1987)

Oberstleutnant Thomas Zetsche (1987 - 1989)

Oberstleutnant Bernd Wüst (1989 - 1990)

 

  • Stabskompanie StKp, Halberstadt, Freidrich-Liszt-Straße, PF ?
  • Nachrichtenkompanie NaKp, Halberstadt
  • Pionierkompanie PiK-20, Ilsenburg
  • Transportversorgungskompanie
  • Medizinischer Punkt MedPkt, Halberstadt
  • Sicherstellungskompanie SiK-20, 3605 Hessen, Der Zollacker, PF 42670
  • Kompanie zur Sicherstellung der Grenzsicherung KpSiGS, 3605 Hessen, Der Zollacker 

 

Unter der Leitung von OSL Leisenring nimmt der Führungsstab zur Aufstellung des GR-20 am 1. Oktober 1961 in Ilsenburg (Hotel Ilsenstein) seine Arbeit auf. Dieser Führungsstab wird im Oktober 1961 nach Blankenburg (Meisterschule) verlegt und übernimmt am 26. Oktober 1961 die alleinige Führung. Die formale Aufstellung innerhalb der 7. GBr erfolgt durch die Befehle 85/61 des MfNV und AO 25/62 des CGT  am 1. April 1962. Von Anfang an gibt es ein Ausbildungsbataillon mit der 1. und 2. Ausbildungskompanie in Glowe, der 3. Ausbildungskompanie in Blankenburg/Lessingplatz und der 4. Ausbildungskompanie in Elend. Die Truppenfahne wird dem Regiment am 6. November 1962 feierlich überreicht.   

Struktur bei Aufstellung 1961:

  • I. GB (Ilsenburg) mit drei Grenzkompanien (Abbenrode, Stapelburg und Ilsenburg) sowie der 4. Reservekompanie (Ilsenburg) ,
  • II. GB (Schierke) mit drei Grenzkompanien (Scharfenstein, Brocken und Schierke) sowie der 8. Reservekompanie (Schierke) und
  • III. GB (Benneckenstein) mit drei Grenzkompanien (Elend, Sorge und Rothesütte) sowie der 12. Reservekompanie (Grünthal/Benneckenstein)  

 

Mit Befehl Nr. 80/63 des Kommandeurs der 7. Grenzbrigade vom 3. September 1963 erfolgt eine umfangreiche Umstrukturierung mit Auflösung der Stäbe II. und III. Grenzbataillon sowie 4., 8. und 12. Reservegrenzkompanie. Die neue Gliederung sieht einen Stab mit Bedienungseinheiten (Pionierzug, Transportzug, Instandsetzungstrupp für Kraftfahrzeuge), einem I. Grenzbataillon mit vier Grenzkompanien und einem II. Grenzbataillon mit fünf Grenzkompanien vor. Es gibt von nun an ein  Ausbildungsbataillon mit drei Ausbildungskompanien für Soldaten und eine  Unteroffiziersausbildungskompanie  

Am 1. Dezember 1971 erfolgt auf Grundlage des Befehl Nr. 138/70 MfNV und Befehl Nr. 69/70 CGT die Zuordnung in das neu geschaffene Grenzkommando Nord. Mit dieser Zuordnung tritt ein neuer Stellenplan und ein Ausrüstungsnachweis in Kraft. Die 6. GK (Schierke) und das 20. Ausbildungsbataillon (Glowe) werden aufgelöst. Parallel dazu wird eine Pionier- und Nachrichtenkompanie neu aufgestellt. Ab Januar 1975 ist der TT in Halberstadt disloziert.

 

Im Dezember 1975 ist folgende Struktur erreicht:

  • I. GB mit vier GK und
  • II. GB mit vier GK  

 

Den Ehrenname „Martin Schwantes“ wird am 5. Oktober 1972 durch den Stellvertreter des Chefs und Chef Rückwärtige Dienste der Grenztruppen Generalmajor Wilhelm verliehen. Mit Befehl 58/89 MfNV und Befehl 37/89 CGT wird das GR-20 am 1. September 1989 aufgelöst und in das Grenzkreiskommando-204 unter der Führung des Kommandeur OLS Wüst aufgenommen.   

 

Als abschließende Strukturänderung des GR-20 wird am 1. November 1983 mit dem Übergang von der Bataillonssicherung zurück zur Kompaniesicherung folgende Gliederung erreicht:  

Bezeichnung

Adresse

 Postfach

Siegelcode

I. Grenzbataillon GR-20

3605 Hessen (Bez. Magdeburg), Der Zollacker

 88853

?

1. Grenzkompanie3601 Dedeleben, Am Jachtfeld 
 73511911
2. Grenzkompanie3601 Rhoden, Unterm Ziegelhofe 
 68160 
911
3. Grenzkompanie3606 Wülperode, In den Döhren 
 90691 
 ?
4. Grenzkompanie 
3701 Abbenrode, Rolandsweg 204 
 80634 
 ?

Vorbereitung zum Grenzdienst auf dem Hof der 1. GK in Dedeleben. Im Vordergrund ist ein Stabsfeldwebel im Gespräch mit einem Zugführer. Im Hintergrund sind Grenzsoldaten mit der Waffenreinigung beschäftigt. (Privatarchiv d. Verf.)

 

Bezeichnung

Adresse 
 PostfachSiegelcode

II. Grenzbataillon GR-20

3706 Schierke (Bez. Magdeburg), Brockenstraße 

 68150

?
5. Grenzkompanie3705 Ilsenburg, Suental 
 73554 
957
6. GrenzkompanieScharfenstein-Wernigerode, Scharfensteinklippe
 38932?
7. GK "Lutz Meier" (01.12.1986)3706 Schierke, Brockenstraße  
 88815 938
8. Grenzkompanie3701 Elend, Wietfelder Straße  73562?
9. Grenzkompanie 
3701 Sorge, Zwischen den Bahnwegen  
 80641?

Ehemaliges Kompaniegebäude der 7.GK (links das Gebäude des II.GB) in Schierke im GR-20 im Winter 1990/91. (Mit freundlicher Genehmigung der Privatsammlung T. Lorenz)

 

Bezeichnung

Adresse 
 PostfachSiegelcode

III. Grenzbataillon GR-20

3705 Ilsenburg (Bez. Magdeburg), Die Hundertmorgen

 73554

?

10. Grenzkompanie3601 Veltheim/Papsdorf, Am Papenhofswege 
 80608?
11. Grenzkompanie3601 Göddeckenrode, An der Schäferkampe 
 88892
 ?
12. Grenzkompanie3705 Ilsenburg, Suental 88813 ?
13. GrenzkompanieRothesütte ? ?

Ehemaliger Standort des III. GB in Ilsenburg (Die Hundertmorgen) an der nord-westlichen Ortszufahrt, Zustand Mai 2019. (Privatarchiv d. Verf.) 

 

Ehemaliger Standort der 5. und 12. GK in Ilsenburg (heutiges "Berghotel"). (Privatarchiv d. Verf.)

 

Nördlicher Blick auf den Brocken vom Zwisselkopf aus. Foto um 1973. (Abbildung mit freundlicher Genehmigung www.grenzfotos.de)

 


Quellen: 

- https://www.archivesportaleurope.net/ead-display/-/ead/pl/aicode/DE-1958/type/hg/id/Beständeübersicht/ - letzter Besuch Mai 2019

 

UA-58365312-1